Vorsorge, Früherkennung & Spezialuntersuchungen

Meistens schätzen wir die Arbeit unserer Augen erst, wenn wir Beeinträchtigungen bemerken und sie nicht mehr verlässlich funktionieren! Was viele nicht wissen: durch frühzeitiges Erkennen und in weiterer Folge durch Prävention können viele Augenerkrankungen vermieden werden! Vorsorgeuntersuchungen sind eine aktive Auseinandersetzung mit der persönlichen Gesundheit und können verhindern, dass Sie durch Erkrankungen in diversen Lebensbereichen eingeschränkt werden.

brillen

Sehtest & Brillenanpassung

Hierunter fällt die Messung des Grades der Fehlsichtigkeit bzw. der Bewertung der Sehfunktion. Je nach Ergebnis erfolgt eine Brillen- bzw. Kontaktlinsenverordnung

augen_01

Hornhauttopographie-Phoropter

Die Hornhaut jedes Menschen ist einzigartig. Mit dieser Methode wird die Hornhautoberfläche exakt vermessen und ein dreidimensionales Bild von ihr erstellt. Diese Methode ist die Grundlage für die Anpassung von Kontaktlinsen, wird aber auch angewendet, wenn Verdacht auf Keratokonus(Hornhautverdünnung mit Verwölbung) besteht.

augendruck

Augendruckmessung (Tonometrie)

Hier wird der Augendruck entweder kontaktlos (Luftstoß) oder mit der Methode der Applanationstonometrie gemessen. Letztere kann schmerzfrei durch örtliche Betäubung an der Spaltlampe mit einem Stempel (Tonometerköpfchen) erfolgen. Diese Untersuchung ist wichtig zur Vorsorge eines Grünen Stars (Glaucom).

augen

Spaltlampenuntersuchung

Dient zur Beurteilung des vorderen Augenabschnittes. Es handelt sich hierbei um ein Mikroskop, mit dem das Auge stark vergrößert untersucht werden kann.

netzhaut

Funduskopie – Netzhautuntersuchung

Dient zur Untersuchung des Augenhintergrundes (Fundus). Dies geschieht mithilfe des Spaltlampenmikroskops. Es werden die Netzhaut, der Sehnervs und die Makula (Fleck des schärfsten Sehens) untersucht.

funduskamera
Funduskamera

Hierbei handelt es sich um eine Bilddokumentation des Augenhintergrundes, die wichtig für die Beobachtung des Verlaufs von Netzhauterkrankungen sein kann.
Sie wird z.B. bei Diabetikern oder Personen mit Makuladegenerationen (Nachlass der zentralen Sehschwäche) angewendet.

Optische Kohärenztomographie (OCT)

Die Kohärenztomographie ist eine schmerzlose und kontaktlose bildgebende Untersuchung, bei der die einzelnen Netzhautschichten und der Sehnerv inspiziert werden können. Diese Art der Untersuchung ist wichtig bei Makuladegenerationen (Nachlass der zentralen Sehschärfe), Zuckerveränderungen (diabetische Retinopathie) und Grünem Star (Glaukom).

Perimetrie (Untersuchung des Gesichtsfelds)

Diese Art der Untersuchung ist wichtig um z.B. Ausfälle oder Einschränkungen im Bereich des Gesichtsfelds festzustellen (wie es z.B bei der Grünen-Star-Erkrankung der Fall wäre)
Perimetrie wird häufig in Gutachten benötigt (z.B. für den Führerschein)

Nyktometer

Mit dem Nyktometer erfolgt die Messung des Kontrastsehens bei Dunkelheit mit und ohne Blendung. Sie ist ebenfalls bei diversen Gutachten vorzuweisen (z.B. bei Führerschein oder Flugtauglichkeit bei Piloten)

Farbsinnprüfung

Mittels Ishihara-Test als einfach Screening Methode, kann man herausfinden ob der / die PatientIn an einer angeborenen Rot-Grün-Schwäche leidet. (Das ist z.B. für Schiffsführerpatent wichtig)

Durch das Anomaloskop kann eine detailierte Untersuchung bei Farbsehstörung angestellt werden.

 

Bitte beachten Sie, dass das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend ist!